Boxsack

Boxsack im Test

Wichtig für Dich ist, noch vor dem Kauf zu entscheiden, ob Du nur boxen willst oder auch Kick Techniken trainieren. Natürlich spiegelt sich Deine Entscheidung bei der Auswahl der Größe des Boxsacks. Außerdem (vor allem wenn Du dein Boxsack Zuhause aufhängen willst) muss man sich Gedanken machen, ob es eine gute Befestigungsmöglichkeit gibt und ob die Halterung eher was für die Wand ist oder für die Decke! Auch die Höhe ist hier nicht unwichtig, aber mehr kannst Du in den Testberichten nachlesen!

Boxsack/Sandsack für den Kampfsport

Welche Informationen über einen Boxsack (Sandsack) sind vor dem Kauf wichtig?

Als erstes ist es wichtig für sich zu entscheiden, was Du mit dem Sandsack tatsächlich machen willst! Willst Du „nur“ boxen oder auch kicken? Als nächstes musst Du auch überlegen, ob Du eine gute Befestigungsmöglichkeit hast und auch wie hoch die Decken sind. Außerdem ist es wichtig zu wissen, dass so ein Boxsack ziemlich viel wiegt und die Decke, genauso wie die Dübel sollten schon einiges aushalten können. Gibt es weitere Alternativen? Ja, und zwar ein stehender Boxsack. Was Du natürlich bedenken musst, solche Geräte rauben viel Platz. Die Füllung ist ein weiterer Punkt, was beim Kauf sehr wichtig ist! Obwohl ein Boxsack oft auch Sandsack genannt wird, wird es nicht mit dem Sand befüllt, sondern entweder mit Sägespänen, Stoffresten oder sogar Getreide.
Wenn Du Dich schon fest entschlossen hast einen Sandsack zu kaufen, werden die weiteren Punkte bestimmt interessant.

Die Boxsäcke, verschiedene Längen und weitere Kriterien

So gut wie jeder Boxsack Hersteller bietet diese in verschiedenen Größen an. Wieso? Wenn Du Kickboxen oder Thaiboxen machst, dann musst du auch Lowkicks trainieren oder deine Knie einsetzen. Dazu brauchst Du einen größeren Boxsack, der auch dementsprechend mehr wiegt. Wenn Du ein reiner Boxer bist und auch nicht gerade 2 Meter groß, dann reicht Dir auch ein kleineres Sandsack.
Außerdem ist die Frage, ob du öfter alleine trainierst oder einen Trainingspartner hast. Wenn Du jemanden an der Seite hast, der den Boxsack halten könnte, muss auch dieser nicht so schwer sein. Wenn Du aber alleine trainierst, willst Du auch nicht, dass Du dein Trainingsgerät nur hin und her schwingen siehst und deswegen diesen nicht gezielt treffen kannst. In diesem Fall ist ein Sandsack der Länge 100-140 cm passend. Nur wie gesagt, achte drauf, dass die Befestigung hoch genug ist, da die Halterung und die Stahlketten auch nochmal ein bisschen mehr Höhe brauchen.
Als nächstes kommt das Material. Es gibt Ledersäcke, Sandsäcke aus Kunstleder oder auch den Nylonboxsack. Es ist natürlich eine reine Kostenfrage, welches Du erwerben willst. Mittlerweile werden die Boxsäcke aus Kunstleder auch sehr gut verarbeitet und bieten eine hohe Qualität, wobei die Lebensdauer ist natürlich bei einem Ledersack besser.
Die Nähte sind tatsächlich ein sehr wichtiges Kriterium für deine Entscheidung. Wenn diese nicht qualitativ verarbeitet wurden, wird dein „Sparringspartner“ nicht lange überleben.

Boxsack selber befüllen

Kann man Boxsack unbefüllt kaufen? Klar! Und diese sind dann auch viel günstiger. Bloß das Problem ist, dass so ein Sandsack zum Füllen gar nicht so einfach ist. Erstens musst Du dich für eine Art Füllung entscheiden. Diese Entscheidung (wenn sie auch richtig ist) kann dir sehr viel Zeit und Nerven kosten. Aus eigener Erfahrung kann ich garantieren, dass einen Sandsack mit Stoffresten zu befüllen kein Spaß ist! Wichtig hier, die Stoffreste müssen sehr gut geschnitten werden, auch ziemlich klein. Wenn Du deine alten Shirts und Shorts einfach reinstopfst, entstehen in diesem Fall „Hohlräume“ und es kann leichter passieren, dass du dich verletzt wenn deine Hand umknickt. Sägespänen sind besser, vor allem wenn man diese auch in einer großen Menge bekommen kann. Man hat nicht den Stress mit dem Schneiden der Stoffreste und es ist auch einfacher zum Befüllen. Nichtsdestotrotz haben die Sägespäne einen Nachteil. Es ist schwierig mit diese Füllung auf das richtige Gewicht zu kommen. Außerdem, wenn die Nähte zerreißen sollten, hast du eine riesen Sauerei in deinem Trainingsraum!

Die Befestigung

Hier muss man tatsächlich genau drauf achten, dass diese mit dem Gewicht des Boxsacks abgestimmt sind. Andernfalls kann es deine Decke, an der du das Trainingsgerät befestigt hast, beschädigen.