K1

Die Geschichte des K1 | Die Regeln des K1 | Die Gewichtsklassen des K1

Die Geschichte des K1

K1 Kämpfe gibt es seit ca. 30 Jahren. Die Kampfsportart wurde in Japan erfunden und ist dort am meisten verbreitet

Entstehung und Idee

K-1 ist eigentlich keine Kampfportart sondern nur ein Regelwerk, erfunden in den 1980er von Kazuyoshi Ishii in Japan. Die Idee war es, den Kämpfern aus verschiedenen Kampfsportarten die Möglichkeit zu geben, gegeneinander antreten zu dürfen. Früher war das nur möglich wenn einer der Kämpfer die Regeln des anderen angenommen hat. Nehmen wir an, ein Kickboxer möchte gegen einen Karate Kämpfer antreten, so müssen die beiden sich entscheiden, nach welchen Regeln diese kämpfen werden. Es wurde immer zum Nachteil für einen der Kämpfer. Somit wurde das K-1 Regelwerk ins Leben gerufen.

Die Teilnehmenden Kampfsportarten

Wie schon erwähnt dient K-1 dient dazu die Kämpfer aus verschiedenen Kampfsportarten gegeneinander auftreten zu lassen. Mittlerweile nehmen Sportler aus Sportarten wie Kickboxen, Muay Thai, Savate, Kung Fu, Kempo, Taekwondo, Karate und Boxen teil.

K1 World Grand Prix

Das größte K-1 Turnier der Welt findet einmal im Jahr in Tokyo statt. Zum ersten Mal wurde das Turnier 1993 veranstaltet. 10000 Zuschauer waren Zeugen wie Branco Citatic die erste K-1 Meisterschaft gewinnt. 2006 durften schon über 50000 Zuschauer in der ausverkauften Halle von Tokyo Dome sehen wie Semmy Schilt sein Titel verteidigt.

Mittlerweile werden die K-1 Kämpfer von den Jugendlichen in Japan schon fast „vergöttert“. Sie sind wahre Helden und richtige Stars. Unabhängig von zahlreichen Fanartikeln werden auch mittlerweile sogar Spielzeuge von den Kämpfern entwickelt.

Die Schwergewicht- Champions (K-1 World Grand Prix)

• 1993 – Branko Cikatić

• 1994 – Peter Aerts

• 1995 – Peter Aerts

• 1996 – Andy Hug

• 1997 – Ernesto Hoost

• 1998 – Peter Aerts

• 1999 – Ernesto Hoost

• 2000 – Ernesto Hoost

• 2001 – Mark Hunt

• 2002 – Ernesto Hoost

• 2003 – Remy Bonjasky

• 2004 – Remy Bonjasky

• 2005 – Semmy Schilt

• 2006 – Semmy Schilt

• 2007 – Semmy Schilt

• 2008 – Remy Bonjasky

• 2009 – Semmy Schilt

• 2010 – Alistair Overeem

• 2011 – ABGESAGT

• 2012 – Mirko Filipović