Grappling

Die Geschichte des Grappling | Die Regeln des Grappling | Die Gewichtsklassen des Grappling

Die Geschichte des Grappling

Grappling an sich existiert noch nicht sehr lange. Es ist aus vielen Asiatischen Kampfkünsten heraus entstanden. In Deutschland werden seit den 1990 Kämpfe in dieser Kampfsportart ausgetragen

Kampfkunst Grappling

Grappling heißt nichts anderes wie „Griffkampf“ oder „Griffmethoden“. Diese Kampfsportart ist eine Mischung aus verschiedenen Disziplinen wie Judo, Sambo, Brasilian Jiu Jitzu und Ringen. Der Unterschied zu MMA ist, dass es verboten ist, den Gegner zu schlagen oder zu treten. Hier sind die Würfe, Hebel, Würgegriffe viel wichtiger. Als Ziel muss man versuchen den Gegner durch solche zur Aufgabe zu zwingen oder bewegungsunfähig zu machen.
Im Vergleich zu dem traditionellen Jiu Jitzu Gi (gekämpft wird mit einem Gi-Kimono) ist Non- Gi Grappling in Deutschland wesentlich populärer. Man kämpft hier mit den normalen Shorts oder MMA-Shorts und einem T-Shirt bzw. mit Rashguards.
Mittlerweile gibt es eine unglaublich große Anzahl an Grappling Schulen Deutschlandweit. Es werden außerdem immer mehr Grappling Seminare von den bekannten und erfahrenen Grappler angeboten.