Boxen

Die Geschichte des Boxen | Die Regeln des Boxen | Die Gewichtsklassen des Boxen

Die Geschichte des Boxen

Die Kampfsportart Boxen existiert seit mehr als 4000 Jahren. Von den alten ägyptischen Faustkämpfen bis zum modernen Boxkampf

Faustkampf in der Antike

Die ersten Faustkämpfe fanden bereits 3000 v.Chr. statt. In Ägypten sowie später auch im antiken Griechenland und im antiken Rom wurden die Faustkämpfe zum Zwecke der Unterhaltung durchgeführt. Auch bei den Olympischen Spielen der Antike traten die ersten Boxer auf noch ca. 1000 v. Chr. auf.
Damals gab es keine Gewichtsklassen und auch keine Runden. Der Kampf wurde nur durch Aufgabe oder Kampfunfähigkeit des Boxers abgebrochen. Die ersten „Boxhandschuhe“ waren nichts anderes als Riemen aus Ochsenhaut.

Bare-knuckle-Boxen

Die Wurzeln des modernen Boxens liegen in England im 17. Jahrhunderts. Die Boxer kämpften ohne Handschuhe und die Fingerknöchel lagen frei, aus diesem Grund auch die Bezeichnung „Bare-knuckle“.

Von den London Rules zu Queensberry

Im 18. Jahrhundert wurde das erste große Regelwerk veröffentlicht. Die wichtigen Änderungen waren: Man durfte den am Boden liegenden Gegner nicht mehr schlagen, auch die Tiefschläge waren verboten. Eine grundlegende Erneuerung war die Einführung eines Boxrings. Außerdem mussten die Kämpfer auch Bandagen benutzen, um Verletzungen zu verringern.
Etwa 100 Jahre später entstanden die Queensberry-Regeln, die Basisregeln des modernen Boxens. Die wichtigsten Änderungen waren das Tragen der Boxhandschuhe, das Auszählen bis Zehn bei einem Niederschlag und die Rundenzeit von drei Minuten bzw. eine Pause zwischen den Runden von einer Minute

Trennung zwischen Amateur- und Profiboxen

Die ersten Amateurmeisterschaften fanden noch im 19. Jahrhundert statt. Damals gab es allerdings nur drei Gewichtsklassen (Leicht-, Mittel-, und Schwergewicht). Amateur- und Profiboxen ist von der Ausführung, Regeln und Schutzausrüstung nur zum Teil vergleichbar.
Um das Verletzungsrisiko zu minimieren, müssen die Amateurboxer einen Schutzhelm und Boxhandschuhe mit 10 OZ (10 Unzen) tragen, wobei die Profiboxer ohne Helm kämpfen aber trotzdem mit Handschuhen